Gewaltprävention „Hand in Hand“

In unterschiedlichen Arbeitsgruppen und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen wurde im Rahmen der Gewaltprävention das neue Konzept «Hand in Hand» für die Schule Erlenbach entwickelt.

Das Konzept dient als Orientierung und Leitfaden für die Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen, Schulsozialarbeit und Schulleitung und setzt die folgenden fünf Bereiche ins Zentrum:

Handeln, Respekt, Anstand, Sorgfalt und Fairplay

Zu allen fünf Themenbereichen sind Verhaltensziele definiert, welche in einer stufengerechten Weise im Unterricht verankert werden. Entsprechende Aktivitäten unterstützend zu jedem Bereich wie die Grüezi-Woche, Wichteln um die Weihnachtszeit, Fairplay-Spiele, Scheren-schnitte, Gefühlspantomimen, ect. wurden im Klassenzimmer oder Schulhaus umgesetzt.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt des Konzeptes „Hand in Hand“ der Schule Erlenbach ist das Konfliktmanagement. Ein Konfliktlöseablauf, genannt das „Ampelsystem“, wird ab dem Schuljahr 2017/2018 an der Schule eingeführt und dient den Schülerinnen und Schülern als wichtige Methode, ihre Konflikte mit zunehmendem Alter möglichst selbstständig zu lösen. Systematisch und regelmässig geübt und auch angewandt wird das «Ampelsystem» von allen Klassenlehrpersonen jeweils im Klassenrat.
Die Umsetzung des Konzeptes wird im Verlauf des nächsten Schuljahres ihre Fortsetzung finden und von einer Arbeitsgruppe betreut. Damit die Erfahrungen und Erkenntnisse dokumentiert werden können, sind alle Schülerinnen und Schüler im Besitz eines «Hand in Hand» Ordners. Dieser wird ihnen im Kindergarten überreicht und soll sie bis zur 6. Primarklasse begleiten.

Auf Grund dieser Massnahmen bietet die Schule Erlenbach einen vielversprechenden Nährboden für eine gewinnbringende, alltagsbegleitende Schulung der sozialen Kompetenzen auf allen Stufen der Primarschule.

Energieversorgung bei Mangellage