Gemeindeordnung

Eine neue, bürgernahe und verständliche Gemeindeordnung wurde erarbeitet. In diesem Rahmen wurden die Strukturen der Behörden, Kommissionen und der Verwaltung überprüft. Es wurde eine moderne Organisation angestrebt, in der Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen stufengerecht festgelegt sind.

Aufgrund des neuen Gemeindegesetzes des Kantons Zürich (GG) mussten alle Gemeinden zwingend bis spätestens Ende 2021 ihre Gemeindeordnung revidieren und dem neuen GG anpassen. Der Gemeinderat hatte dies zum Anlass genommen, um in diesem Rahmen auch die gesamte Gemeindestruktur und -organisation zu überprüfen.

Der Gemeinderat hatte dabei das Rad nicht neu erfunden, aber nutzte die Chance trotzdem, um Bestehendes zu hinterfragen und gegebenenfalls auch zu ändern. Analysiert wurden die Behörden- und Kommissionsorganisation, aber auch die Verwaltungsstruktur und die Arbeitsprozesse. Angestrebt wurde dabei eine zeitgemässe und der Gemeinde angepasste „Governance“.

Am 21. Oktober 2020 fand im Saal des Erlibacherhofs eine öffentliche Informationsveranstaltung statt.

Die Stimmberechtigten von Erlenbach wurden eingeladen, die neue Gemeindeordnung zu studieren und im Vernehmlassungsverfahren dazu Stellung zu nehmen. Die Stellungnahme dauerte vom 22. September 2020 bis zum 20. November 2020.

Die verschiedenen Stellungnahmen wurden zusammengefasst im Februar 2021 aufgeschaltet. Allfällige Anpassungen der Gemeindeordnung nach dem Vernehmlassungsverfahren und der Vorprüfung durch den Kanton Zürich wurden ebenfalls danach auf der Webpage präsentiert.

Über die neue Gemeindeordnung von Erlenbach wurde am 13. Juni 2021 an der Urne abgestimmt. Die Stimmberechtigten haben sie angenommen. Der Regierungsrat hat sie am 25. August 2021 genehmigt. Sie trat am 1. Januar 2022 in Kraft.